Lebensfreude Inning

Mehr Lebensfreude durch besseres Wohlgefühl

Kosmische Energie

Eine Quelle der Selbstheilung und Lebensfreude

 

 

Ganzheitliche Heilungsmethoden und Erfahrungsberichte

 

 

 

 Praxishandbuch

 

 

   


Ivan Rahim Khan

 

   

Verlagshaus Schlosser



 

Inhalt                                                                   Seite


Einleitung                                                             9
 

Vorwort des Autors                                               11    

                          
Kapitel 1                                                              19

Unerschütterlicher Glaube –Ich wurde geführt

Kapitel 2                                                              45

Sonderbare Begegnungen

Kapitel 3                                                              60

Den Schöpfer in uns entdecken


Kapitel 4                                                              76

Unser Körper und die feinstofflichen Energien


Kapitel 5                                                              108

Kosmische Energie ist bunt!

Kapitel 6                                                              122

Angst – Unser Energieräuber


Kapitel 7                                                              141

Krisen oder Misserfolge – Unser Schicksal

Kapitel 8                                                              153

Kraft des Unterbewusstseins – unser Autopilot 


Kapitel 9                                                              177

Unser Atem – Die Urquelle des Lebens


Kapitel 10                                                            207

Die menschliche Zelle


Kapitel 11                                                            236

Wirbelsäule – Mehr als nur eine Säule

Kapitel 12                                                            260

Vorstellungskraft – Die Macht der Visualisierung

Kapitel 13                                                            273

Traditionelle Chinesische Medizin und Quantenfeldtransformation

Kapitel 14                                                            303

Quantenfeld-Transformation

Kapitel 15                                                            331

Methoden zur Selbstheilung und Fallbeispiele

Stichwortverzeichnis                                              408

Empfohlene Literatur                                                                           
     

Vorwort des Autors

Die Sitzungen dauern in der Regel zwischen 60 und 90 Minuten. Meine Überzeugung in die heilende Wirkung der Energiearbeit basiert erstens auf den erzielten Erfolgen, auf meinem festen Glauben an den Schöpfer und auf der großen Bandbreite der Heilkraft der universellen kosmischen Energie. Diese Energie setzt einen Prozess der Selbstheilungskräfte bei den Klienten in Gang, beseitigt dadurch den Schmerz sowohl körperlich als auch seelisch und erweckt in ihnen mehr Lebensfreude. Ich werde des Öfteren gefragt, ob ich die Energiearbeit anstrengend finde. Die Antwort lautet Nein“, denn ich betrachte den Besuch eines Klienten als eine Begegnung, die mich bereichert und glücklich macht. Es ist ein Segen und ein Geschenk für mich, denn es bringt mich mit meiner Seele und meinem Geist in Berührung. Es sind die Momente der Stille, in denen ich die Kraft, Liebe und Gnade des Schöpfers hautnah spüre und diese weitergebe. ………

Unerschütterlicher Glaube – Ich wurde geführt

Am 15. Februar 1969 erhielt ich endlich meinen Reisepass und einen Monat später, am 16. März 1969, verließ ich Pakistan auf dem Landweg nach Europa. Mit einem Koffer und einer Reisetasche verließ ich mein Zuhause unter Tränen. Es war das erste Mal, dass ich mein Elternhaus verließ, und das für immer. Meine Reise begann in Lahore. In diesem Augenblick spürte ich eine Aufbruchsstimmung in mir und war voller Zuversicht. Das Gefühl von Glück und Freiheit war überwältigend. Dass Probleme auftauchen könnten, war mir nicht bewusst. Vom Hauptbahnhof Lahore fuhr ich mit dem Nachtzug ca. 1000 km in die entlegene Stadt Quetta. Die Reise dauerte ca. 14 Stunden. Bei aufgehender Sonne erreichte der Zug Quetta. Auch heute ist Quetta das Zentrum für die Herstellung aller Sportartikel. Von dem Bahnbediensteten am Kartenschalter erfuhr ich, dass der Zug nach Isfahan (Iran) erst in acht Stunden abfahren würde. So ging ich in einem Straßencafé am Bahnhof frühstücken, danach machte ich es mir auf einer Bank auf dem Bahnsteig gemütlich. Ein Gefühl von Einsamkeit und Verlorensein stieg erstmals in mir hoch. Meine Gedanken kreisten um meine Eltern und mein Zuhause, die ich verlassen hatte. Es war ein völlig neues Gefühl, welches ich bisher nicht kannte.  ………

Total verwirrt verließ ich das Gebäude und verweilte einige Zeit auf dem Marienplatz. Die Sonne schien und schenkte eine sehr behagliche Wärme. Mir war es klar, dass wir manchmal durch äußere Umstände zu Veränderungen gezwungen werden. Die Frage war nur, ob ich diese unerwartete Situation als eine Herausforderung und Weiterentwicklung oder eher als einen Rückschlag betrachten sollte. Es war ein Schock, den ich bis in die Knochen spürte. Nur zu hoffen, dass alles gutgehen würde, wäre zu passiv gewesen. Im Moment war es schwer, meine Gedanken auf eine neue Idee oder einen Impuls, die mich weiterbringen würden, zu richten. Ich wollte nur keine Gedanken der Hilflosigkeit oder gar Ohnmacht aufkommen lassen. Ich brauchte erneut Kraft, Wille und Motivation, um meine Kraftreserven, die mir zur Verfügung standen, zu mobilisieren, um diese große Krise zu bewältigen. In aller Ruhe wollte ich verschiedene Möglichkeiten ausloten und die Entscheidung, nicht getrieben durch Angst oder Wut, treffen. ……….

Sonderbare Begegnungen 

Wie viele meiner Klienten, litt auch ich im Jahr 2006 unter heftigen Schmerzen im Nackenbereich, und das trotz meiner bewussten Art zu leben. Beim Autofahren konnte ich kaum meinen Kopf drehen, und nachts im Bett musste ich meinen Kopf und meinen Körper gemeinsam wie ein Brett wenden. Mit der Zeit wurden meine Schmerzen unerträglich. Also ging ich zu meinem Hausarzt und ließ meinen Nacken checken. Aufgrund meiner Heil-Arbeit heute, meiner Kenntnisse über den menschlichen Körper und die Methode der Dorntherapie, die ich recht gut beherrsche, hätte ich erwartet, dass der Arzt meines Vertrauens meine Halswirbelsäule abtastet bzw. untersucht. Weit gefehlt. Er blieb in seinem Sessel sitzen, schaute auf den Bildschirm seines Computers, gab mir ein Rezept für eine Salbe zum Einreiben und verschrieb mir einige Massagen. Beides zeigte weder eine Veränderung noch Anzeichen einer Besserung. Nach zwei Wochen suchte ich ihn erneut auf und wurde an einen Orthopäden überwiesen.  …………

Einige Minuten später wurde ich von zwei Männern auf eine fahrbare Liege gebettet und durch die Gänge geschoben, mit Endstation Ambulanzwagen. Der Krankenwagen raste mit Martinshorn und Blaulicht durch die Stadt London, in Richtung Herzklinik. Während der Fahrt durfte ich mit meinem Handy meine Schwesterinformieren. Ich spürte absolut keine Angst oder Unbehagen, wusste aber auch nicht, was mich erwartete. Alle zwei Minuten erkundigte sich einer der Sanitäter nachmeinem Befinden. Ich war an mehreren Stellen verkabelt, und die Werte wurden an das nächste Krankenhaus direkt übermittelt. Im Krankenhaus angekommen, wurde ich von zwei Ärzten in Empfang genommen. Während ein junger Arzt meine Liege durch die Korridore schob, stellte der Chefarzt mir einige Fragen über Blutdruck, Medikamente, frühere Operationen etc. Zu allem sagte ich nein, und jedes Mal musste ich schmunzeln, denn ich fühlte mich einfach gut. „Sie sind der erste Patient, der lächelt“, meinte er. Fünfzehn Minuten später lag ich im Operationssaal. ……..

Den Schöpfer in uns entdecken

Alle Erfahrungen, die ich in den letzten fünfzig Jahren in Europa machen durfte, haben meinen Glauben in den Schöpfer – eine höhere Macht – fest manifestiert. Ich bin fest davon überzeugt, dass eine hütende und helfende Hand mich wohlbehütet und erfolgreich durchs Leben geführt hat. An dieser Stelle möchte ich gerne betonen, dass ich in den letzten fünfzig Jahren nicht besonders spirituell oder fromm gelebt habe. Während meiner Arbeit als Heiler durfte ich in den letzten fünf Jahren den besonderen Zugang zum Schöpfer intensiv erfahren und erleben. Meine Erfolge –Wunderheilungen – erweckten meine Neugier und ich begann zu recherchieren. Ich wollte wissen: „Wer gibt mir die Kraft?“, oder „Von welcher Kraft werde ich geführt?“, dass meine Klienten mit chronischen Beschwerden, körperlich und emotional, nach zwei oder drei Behandlungen beschwerdefrei herumlaufen und ihr Leben wieder genießen können. Einige haben, wegen der gewonnenen Beschwerde Freiheit, ihre OP-Termine rechtzeitig abgesagt, und bei vielen wurde ein Verjüngungsprozess, körperlich und geistig, spürbar besser. Klar, kann ich an dieser Stelle die Vorgehensweise erklären und meine Methoden, die ich mir im Laufe der Jahre angeeignet habe, darlegen. Kurz gesagt, es ist die Reinigung und Harmonisierung der Organe und ……………..

Unser Körper und die feinstofflichen Energien

Alle Lebewesen, Menschen, Tiere und Pflanzen sind von einer unsichtbaren feinstofflichen Energiehülle, genannt Aura, umgeben. Wir verfügen zusätzlich über Energiezentren am Körper, genannt Chakren, die ständig schwingen und für eine Harmonie in unserem Körper sorgen. Aus der Traditionellen Chinesischen Medizin kennen wir Akupunktur, mit deren Hilfe Energie in den Energiekanälen (Nadis/Meridiane) zum Fließen gebracht wird. Energie wird auch mit unserem Blut durch das gesamte Nervensystem transportiert. Über diesen Weg wird jede Zelle im Körper mit Energie versorgt. Bevor ich mich mit den feinstofflichen Energien und Energiezentren auseinandersetze, möchte ich doch mit der Frage beginnen: Haben Sie sich denn jemals gefragt, welche Kräfte Sie befähigen, den Alltag zu bewältigen?„ Wie schwach oder stark sind diese Kräfte?“ Haben Sie die Kraft, Bäume auszureißen, Ihre Ziele zu erreichen, Freude zu empfinden, oder fühlen Sie sich eher kraftlos, energielos und lustlos? Alle Informationen über unsere Vitalität, emotionale Stärke, mentales und spirituelles Befinden, sind in den feinstofflichen Energiehüllen um unseren physischen Körper zu finden. Diese Hüllen sind die verschiedenen Aura-Schichten, auch feinstoffliche Körper genannt. …….

Die drei Hauptmeridiane sind: Sushumna, Ida und Pingala. Unser Körper wird mit einem ständigen Kreislauf über diese Nadis mit Energie versorgt. Die sieben Hauptchakren, Wurzel-, Sakral-, Solarplexus-, Herz-, Hals-, Ajna- und Kronenchakra, sind über die Sushumna-Meridiane miteinander verbunden. Ida und Pingala-Meridiane verlaufen parallel zu Sushumna und versorgen sich direkt über die Atmung mit der Luftprana. Ida-Kanal entspringt aus dem Wurzelchakra und endet im linken Nasenloch. Ida repräsentiert den weiblichen Pol, und die Mond Energie mit negativ geladenem Energiestrom. Pingala-Kanal, im Gegensatz zu Ida-Kanal, ist der positiv geladene Energiestrom. Pingala repräsentiert die Sonnenenergie und den männlichen Aspekt. Pingala entspringt ebenfalls dem Wurzelchakra, fließt nach oben und endet im rechten Nasenloch (siehe auch Wechselatmung, Kap.9). Mehr Information über weibliche (Yin) und männliche (Yang) Energien finden Sie im Kapitel 13.

Kosmische Energie ist bunt! 


Farben spielen eine wichtige Rolle in unserem Leben, sprich in der Nahrung, in unserer Wahrnehmung, sogar in unserer Weltanschauung, ohne dass wir uns dessen bewusst sind. Unzählige Rezeptoren in den Augen geben die Wahrnehmung der Farben über das Stammhirn an unser Unterbewusstsein, wo diese Informationen interpretiert werden und uns auf der emotionalen Ebene beeinflussen. Bei Rot schüttet unser Gehirn Adrenalin und bei Blau Melatonin aus. Bunt finden wir schön und interessant, dagegen wird grau als langweilig empfunden. Können Sie sich an den Urlaubstag erinnern, als der Himmel grau und mit Wolken verhangen war? Dieses „grau in grau“ verdirbt uns unsere Stimmung und den Tag. Farbschwingungen steuern uns, und wir lassen uns durch sie leicht manipulieren. Vor einiger Zeit hatte ich die Gelegenheit, in einer Gruppe von sechzehn Personen, an einem Abendessen nach dem Motto „Im Rausch der Sinne“, teilzunehmen. Bei jedem Getränk und bei jedem Essen wurde der Raum mit unterschiedlichem Licht wie rot, lila, orange, blau, grün etc. durchflutet. Es wurde ein geschmackvoller Riesling serviert, aber keiner der Teilnehmer hat ihn als Wein erkannt und geschmeckt. Die Hauptspeise aus Fleisch und Kartoffeln mit vielen Kräutern konnte ich überhaupt nicht definieren. Mir kam es vor, als ob ……………..

Für den Heilungsprozess werden Farben eingesetzt, um das Zellwachstum gezielt anzuregen, die Funktionen unserer Organe und des Nervenzentrums zu verbessern oder eine Überreaktion einzudämmen. Farben der Energie dienen als Information. Dadurch können wir den Zustand des feinstofflichen Energiefeldes um unseren Körper, genannt „Aura“, feststellen. Auch unsere Gedanken und Emotionen sind farbig und können unser Energiefeld, die Aura und die Psyche beeinflussen. Das weiße Licht der Sonne besteht aus den Sieben Spektralfarben, auch Regenbogenfarben genannt. Diese Farben sind den einzelnen Chakren zugeordnet und ……………..

Die Aufgabe des Heilers besteht darin, diese Krankheit verursachende Energie zu entfernen und mit passender Spektralfarbenenergie zu versorgen, um die kranke Zelle in einen gesunden Zustand zu verwandeln. Die unterschiedliche Heilkraft der Spektralfarben finden wir auch in der „Klangtherapie“. In der Klangtherapie korrespondiert jede Farbe mit einem bestimmten Ton der Tonleiter und mit einem der Energiezentren. Die Farbe Rot ist dem Wurzelchakra und dem Ton C zugeordnet. Die Farbe Violett ist dem Kronenchakra und dem Ton H zugeordnet. Andere Farben und Töne liegen dazwischen. Wir erleben im Alltag, wie Musik, die aus einer Tonfolge einzelner Töne besteht, auf unsere Laune und unser Gemüt unterschiedlich wirkt. Sie kann uns beruhigen, fröhlich werden lassen, in einen beschwingten Zustand versetzen oder auch aggressive Stimmung hervorbringen. Die Rhythmen und Klänge beleben und harmonisieren unsere Energiezentren. Auch wenn nur ein Energiezentrum durch die Musik zum Schwingen gebracht wird, regt das die anderen Energiezentren zum Mitschwingen an. Es gibt eine Reihe von Komponisten, die auf unsere Energiezentren, Meditationen und Yoga …………

Angst – Unser Energieräuber

In unserer modernen Welt haben wir zunächst mit Grundängsten, die jeder von uns kennt, zu tun. Dabei handelt es sich um Angst vor Armut durch Überfälle, wir könnten unseren Besitz wie z.B. Haus, Schmuck, Auto, Smartphone etc., an dem wir so sehr hängen, verlieren. Wir erleben Angst vor Liebesverlust, wir könnten unseren Partner oder Liebe verlieren. Wir zeigen dabei unsere Eifersucht. Besitzergreifender Gedanke und Misstrauen stehen hier im Vordergrund. Angst vor schlechter Gesundheit oder chronischen Krankheiten machen uns abhängig von Ärzten und Medikamenten. Angst, unsere Arbeitsstelle zu verlieren, Angst vor dem Altern sowie Angst vor dem Tod, woher wir kommen/wohin wir gehen, beschäftigt und begleitet uns lebenslang. Tod und Geburt gehören zu den natürlichsten Ereignissen in unserem Leben. Hindus und Buddhisten tun sich leichter, denn nach dem Tod glauben sie an die Wiedergeburt. Meinen Klienten, die unter Angst vor dem eigenen Tod oder Tod des Partners leiden, versuche ich mit dieser Analogie, die Angst zu nehmen: Die Sonne wärmt die Oberfläche des Meeres, das Wasser dampft und wird für uns unsichtbar. Es wird zur Wolke und das gleiche  ………

Zwei von fünf Menschen leiden unter leichten Ängsten, und jeder zehnte ist im Alltag durch Angst eingeschränkt. Es gibt unterschiedliche Angsterkrankungen, die wir in folgende Kategorien einteilen können:
• „Angst vor Dingen“ wie Tiere, Höhen, Tunnel, Brücken und Orte. Es sind spezifische Phobien, die in bestimmten Situationen hervorgerufen werden. Die Symptome, die wir erleben, können sein: Herzrasen, Schwitzen, feuchte Hände etc. In der Regel versuchen wir solche Situationen zu vermeiden, oder wir greifen vorsorglich zu Beruhigungsmitteln.

• „Zwischenmenschliche und soziale Ängste“ wie z.B. Angst vor Ablehnung, Angst vor Kritik, Angst vor Misserfolg, Bindungsangst etc. Hier handelt es sich um Ängste in kritischen Situationen, die unmittelbar von Menschen in unserem Umfeld ausgehen.

• „Panikattacken“ oder „Angst vor Angst“ bezeichnet man wiederkehrende schwere Angstanfälle. Die Symptome dabei sind u.a. Atemnot, Schwindel, Herzklopfen, Engegefühl im Hals und Angst, die Kontrolle zu verlieren.

• Die Gründe für solche Panikattacken können sein: Traumatische Erlebnisse in der Kindheit, Unfälle, ……………….

Krisen oder Misserfolge – Unser Schicksal

Viele Menschen, jung und alt, die zu mir kommen, klagen oft über ihre Misserfolge im Beruf oder über die Krisen in der Familie (Partner, Geschwister, usw.). Oft stehen die meisten vor unlösbaren Problemen und leiden stark darunter. Ihr Kampf gegen solche Ereignisse kostet sie viel Kraft und Energie. Sie werden von einem Gefühl der Hilflosigkeit überfallen. Oft wird die Schuldfrage nicht bei sich, sondern woanders gesucht. Meine persönliche Erfahrung der Vergangenheit hat immer wieder gezeigt, dass alle Krisen, die wir durchleben, immer auf einer falschen Entscheidung, die wir getroffen haben, zurückzuführen sind. In diesem Kapitel möchte ich gerne meine Erfahrungen aus vielen Gesprächen, die ich mit meinen Klienten geführt habe, wiedergeben. Es ist ein Leitfaden, „Wie treffe ich eine richtige Entscheidung?“  Wir treffen Entscheidungen – im Augenblick, täglich, jährlich. Immer, wenn in unserem Leben aufgrund einer Entscheidung etwas schief läuft, sind wir oft geneigt, die Schuld anderen in die Schuhe zu schieben. Es sind unsere Eltern, Lehrer, die Gesellschaft oder sogar das frühere Leben. Solange wir verweigern zu gestehen, dass wir aufgrund falscher Entscheidungen zu falschen bzw. unerwünschten ……………

Jede Entscheidung die wir treffen, leitet einen Prozess ein, was kurz oder lang unser Leben verändert. Es sind unsere Gedanken, die eine besondere Aufmerksamkeit verdienen, denn unseren Gedanken folgen Gefühle bzw. Worte und das Handeln. Bewusste und aufmerksame Gedanken führen uns niemals zu unachtsamerem Handeln. Es ist die Wiederholung unseres Handelns im Kleinen wie im Großen, was im Laufe der Zeit unsere Gewohnheiten prägt. …………..

Kraft des Unterbewusstseins – unser Autopilot

Ein Heiler, der sich mit den Tiefen des Unterbewusstseins seines Klienten nicht auseinandersetzt, dem wird der Zugang zu den emotionalen und seelischen Strukturen des Klienten gänzlich verborgen bleiben. Daher ist es notwendig, dass wir, neben den feinstofflichen Energien „Chi“, „Ki“, „Prana“ in den Chakren und Auren, uns auch mit den Bewusstseinsebenen intensiv beschäftigen. Alles, was auf der körperlichen Ebene nicht zu sehen ist, steckt eben, unsichtbar, tief in uns. Oft vermuten wir und versuchen eine äußere Lösung für innere Probleme zu finden. Daher sind oft Antidepressiva gegen Depression nicht immer hilfreich sondern eher schädlich. Alle Menschen verfügen über drei wesentliche Bewusstseinskräfte, die in jedem von uns unterschiedlich ausgeprägt sind. Alle Ebenen sind durch bestimmte Lebensenergien miteinander verbunden und beeinflussen sich gegenseitig. Alle drei Kräfte sind, je nach unserer geistigen Entwicklung, voneinander wechselwirkendabhängig. Sehr oft finden wir unsere Absichten, Motive, Ziele etc. auf der Ebene des Bewusstseins, während innere Konflikte, Abwehrmechanismen, Hang zur Verdrängung etc. in unserem Unterbewusstsein beheimatet sind. Unsere Intuition und Inspiration wird stark von unserem Über-Bewusstsein gesteuert. …………..

Es ist immer unsere Entscheidung, ob wir in ständigem Dialog mit unserem Unterbewusstsein, den Konflikten aus „Frühkindlichen-Prägungen“ und „Emotionalen Abhängigkeiten“ den Raum für unsere künftigen Ziele geben, oder aus der Erinnerung der Vergangenheit die Glücksmomente auspicken und mit Dankbarkeit in das „Jetzt“ integrieren. Nutzen Sie bewusst die besondere Gabe der Entscheidungsfreiheit, die uns gegeben ist. Diese bewusste Verstandesebene gibt uns die Kraft, unsere Meinungen und Urteile über Situationen, unsere Überzeugungen und Schlussfolgerungen selbst zu bilden. Allerdings sollen wir niemals eine wichtige Entscheidung treffen, wenn wir verärgert sind oder uns in einem Angstzustand befinden. Diese Art der Entscheidung kann uns niemals zum Erfolg führen. An dieser Stelle möchte ich gerne eine Warnung an alle Leser aussprechen: Unsere mentale Ebene – sprich Verstand – kann von Zeit zu Zeit sehr launisch wirken, denn er (der Verstand) nimmt sich manchmal sehr wichtig, wohlwissend, dass er nichts zu entscheiden hat. ………….

Unser Atem – Die Urquelle des Lebens

In den letzten zwei Jahren habe ich mit allen Klienten, die mich aufsuchten, ein Experiment durchgeführt. Ich bat sie, sich aufrecht zu setzen und ohne besondere Aufmerksamkeit ein- und auszuatmen. Dann fragte ich sie: „Wo glauben Sie, fließt Ihr Atem hin?“ Und „Was ist länger, Ihr Ein- oder Ausatmen?“. Jedes Mal musste ich herzhaft lachen, denn alle Klienten, ohne Ausnahme, gaben immer die gleiche Antwort: sie Atmen in den Brustkorb und die Einatmung ist länger als die Ausatmung.Dieses Experiment war nur eine Bestätigung und zeigte mir, dass wir alle, in der Regel, flach und falsch atmen. Kleine Kinder können wir beim Schlafen beobachten und ausnahmslos feststellen, dass sie immer Bauchatmung machen. Ihr Bauch hebt sich bei der Einatmung und senkt sich, wenn sie ausatmen. Wir, die Erwachsenen als Beobachter, genießen diesen Anblick und geben folgendes von uns: „Schau, wie tief das Baby schläft!“. Wenn wir älter werden, fangen wir an, wie ein Kaninchen von einer Aufgabe zur nächsten zu hüpfen. Seltsamerweise wandert diese Bauchatmung in die Brustkorbatmung. Es ist die Stressatmung, die uns Lebenslang begleitet und für viele Krankheiten verantwortlich ist. ……………

Aus der Tierwelt wissen wir, Kaninchen haben eine Atemfrequenz im Durchschnitt von 42 Mal pro Minute, die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei ca. 10Jahren. Bei Elefanten und Schildkröten liegt die Atemfrequenz bei 5-10 Mal pro Minute und die Lebenserwartung liegt zwischen 200 und 400 Jahren. Auch wenn keine Beweise oder medizinische Studien vorliegen, können wir annehmen, dass die Atemfrequenz direkt auf das Lebensalter wirkt. Auch wenn wir nicht länger leben werden, eins ist sicher, wir werden gesünder leben und dadurch die Qualität unseres Daseins erhöhen. Aus Erfahrung wissen wir, dass unsere Gedanken und Emotionen einen großen Einfluss auf den Rhythmus der Atmung haben. An dem Atemmuster können wir verschiedene Befindlichkeiten eines Menschen erkennen. Wenn Kinder weinen, atmen sie kurz und schnell, immer wenn wir Schmerz spüren, halten wir den Atem an, wir atmen durch den Mund, wenn wir wütend sind, unsere Atmung ist kurz und schnell, wenn wir aufgeregt sind. Als Erwachsene halten wir unbewusst den Atem an, wenn wir versuchen, unangenehme Gefühle und Emotionen zu unterdrücken. Stress, egal in welcher Form, erhöht die Atemfrequenz. Aus vielen Studien wissen wir, dass Stress als Ursache für viele Krankheiten an erster Stelle steht.  …………..

Die menschliche Zelle

Der Hauptfokus der Energiearbeit wird sowohl in zahlreichen Büchern als auch in den verschiedenen Heilmethoden, auf die feinstofflichen Energien um den menschlichen Körper, genannt Auren, den Energiezentren am Körper, genannt Chakren, und der Meridiane, die Energiekanäle, die im Körper das reibungslose Fließen der Energie ermöglichen, gelegt. Die Möglichkeit, den gesamten menschlichen Körper mit all seinen Organen, das Nervensystem, das Hormonsystem und das Immunsystem mit Energie zu behandeln, um etwaige Entzündungen einzudämmen oder die Vitalität des Körpers zu steigern, wird auf der Zellebene vernachlässigt. Daher müssen wir uns zunächst mit dem menschlichen Körper und den verschiedenen Vorgängen in den Organen beschäftigen. Wie wir wissen, besteht unser Körper aus Zellen. Es ist daher von großer Bedeutung, die Funktionsfähigkeit der Zellen zu kennen und die Tragfähigkeit des Heilungsprozesses durch Energie in den Zellen zu verstehen. Eine Zelle ohne Energie wäre nicht im Stande, sich zu erneuern oder sich zu bewegen. Sie wäre tot! Alle angehenden Mediziner sezieren Leichen während ihres Studiums. Sie untersuchen „tote“ Zellen. Diese Zellen sind nicht funktionstüchtig. Ihnen fehlt die „Energie“ und die entsprechende „Schwingung“  ………………

Darüber hinaus können wir den Alterungsprozess auch durch eine Veränderung des Lebensstils, mehr Bewegung, bewusster Ernährung, Fasten, gutem Schlaf und mehr Freude beeinflussen. Inzwischen beschäftigen sich sowohl Zellforscher als auch die pharmazeutische Industrie auf Hochtouren mit Verjüngungstherapien und regenerativen Medikamenten. Darin wittern sie einen großen Markt mit viel Geld. In meiner Arbeit beschäftige ich mich mit den Fragen: „Wie können wir die Vitalität und die Reproduzierbarkeit der Zellen, durch das Zufügen der Energie von außen, gezielt steigern?“ oder „Wie können wir den natürlichen Prozess der Zellerneuerung beschleunigen und damit kranke Organe gesund werden lassen?“ Es ist lediglich das Aktivieren des inneren Heilungsprozesses des Körpers. Die Erfahrungen, die ich mit meinen Klienten täglich mache, grenzen an Wunderheilung. ………………

Nun möchte ich gerne anhand eines Beispiels von vielen darlegen, wie wir die Struktur und die Schwingung des Wassers in dem Zytoplasma durch kosmische Energie verändern und dadurch die Zelle anregen und einen Heilungsprozess im Körper einleiten. Lassen Sie mich unseren Körper mit einem Fernsehgerät und die kosmische Energie mit dem Fernsehsignal vergleichen. Das Fernsehsignal ist überall in der Luft vorhanden, nur sehen wir es nicht. Wir brauchen ein Gerät, um es zu interpretieren. Das Fernsehsignal ist für alle Fernsehgeräte überall identisch und trotzdem sind die Bilder, die wir auf den verschiedenen Bildschirmen sehen, unterschiedlich. Manchmal sind die Farben blass, die Konturen unscharf oder das Bild verschwommen. Das liegt daran, dass unser Gerät die empfangenen Fernsehsignale nicht richtig interpretiert. Also müssen wir, um ein klares, farbenreiches und ein scharfes Bild zu bekommen, an dem Gerät Justierung vornehmen. Genauso ist es mit unserem Körper. Um ein glückliches, vitales und schmerzfreies Leben zu führen, müssen wir unseren Körper tunen. Damit meine ich, wie wir aufgrund unserer Verhaltensmuster auf unsere Wahrnehmungen der Umwelt reagieren. ………….

Wirbelsäule – Mehr als nur eine Säule

Sind Sie erstaunt, dass ich als Geistheiler ein Kapitel der Wirbelsäule widme? Ja! In der Regel findet die Wirbelsäule in der Geistheilung keine besondere Beachtung. Auch in der Literatur über Reiki, Chakren, Auren etc. findet man selten Aussagen und Hinweise über die Zusammenhänge zwischen den Energien und den Beschwerden sowohl körperlicher als auch emotionaler Natur in der Wirbelsäule. In meiner Arbeit habe ich mindestens bei der Hälfte der Klienten, die wegen Rückenschmerzen, Nackenverspannungen, tauben/pelzigen Fingern oder gar Depression mich aufsuchten, entsprechende Ursachen in der Wirbelsäule feststellen können. Diese Erkenntnis war der Grund, dass ich eine Ausbildung der Dorn-Therapie und geistiger Wirbelsäulenaufrichtung absolvierte. Dieses Know-how trug zum besseren Verständnis der Funktionen und Bedeutung der Wirbelsäule für unsere Gesundheit bei. Alle Beschwerden, deren Ursache in der Wirbelsäule liegt, werden von der Schulmedizin entweder mit Schmerzmitteln behandelt oder Massagen mit Krankengymnastik, oder die Patienten kommen unter das Messer. Häufig wird die Ursache gar nicht in der Wirbelsäule vermutet. Daher sind diese Methoden selten von Erfolgen gekrönt. Auf die Symptome einer Krankheit müssen wir genau hinschauen, um das eigentliche Problem zu entdecken. 

Hier einige Überlegungen, warum die Wirbelsäule in der Energiearbeit eine wichtige Rolle spielen sollte:

• Die Wirbelsäule dient als Informationskanal zwischen Gehirn und Körper

• Die Wirbelsäule ist ein Teil des zentralen Nervensystems

• Die Wirbelsäule ist die Säule der Gesundheit (Hippokrates)

• Die Wirbelsäule speichert alle emotionalen Empfindungen

• Die Ursache vieler Beschwerden liegt in der Wirbelsäule

Vorstellungskraft – Die Macht der Visualisierung

Alles beginnt mit einer Idee. Idee hat meiner Meinung nach etwas mit „wollen“ zu tun. Hier entscheiden wir, bewusst oder unbewusst, ob wir die entstandene Idee mit unserer Vorstellungskraft und unserem Verstand Realität werden lassen oder wie kleine Kinder sich in blühende Phantasien verlieren und diese Ideen als unerfüllte Träume betrachten. Menschen mit einer ausgeprägten Vorstellungskraft besitzen die Gabe, sich gedanklich für jedes Ereignis, Ziel oder Situation bestens vorzubereiten. Alleine die Visualisierung einer Situation weckt in uns etwas Vertrautes und wirkt damit weniger bedrohlich. Positive Bilder entstehen vor unserem inneren Auge. Jede Phantasie ohne Vorstellungskraft zu realisieren, verliert jegliche Kreativität. Wir sind nicht in der Lage, unsere Idee in Erfolg umzusetzen. Also sollten wir versuchen, aus Träumen Ziele werden zu lassen, die unser Leben prägen. Fähigkeit eigene Phantasie zu entwickeln, bringt zahlreiche Vorteile, sowohl in der Schule als auch im Beruf, mit sich. Dinge positiv vorstellen zu können, macht uns nicht nur kreativ sondern auch glücklich. Sie eröffnet uns die Tür zu fremden Welten. Wir können uns in unseren Gedanken verlieren, neuen Ideen nachjagen oder unsere Kreativität ausleben. ………

Bei einigen Klienten habe ich festgestellt, dass alleine die Vorstellung von einer Spinne oder Schlange Stresshormone freisetzt und sie in Angst versetzt. Menschen mit Höhenangst erleben das gleiche, allein durch den Anblick einer Talbrücke. Wie gesagt, alles was wir uns vorstellen können, wird vom Gehirn als real bewertet, mit erheblichen Auswirkungen auf den Körper. Es kann auch etwas Angenehmes, Positives, Hoffnungsvolles und Optimistisches sein. Das erweckt positive Bilder in uns. Leider habe ich auch hier feststellen dürfen, dass es uns leichter fällt, sich negative Bilder vorzustellen, die uns schaden. In meiner Arbeit spielt die Vorstellungskraft kombiniert mit Willenskraft eine enorm wichtige Rolle. Die Willenskraft lenkt die Energie, und die Vorstellungskraft gibt der Energie Informationen und Anweisungen,  …….

Traditionelle Chinesische Medizin und Quantenfeldtransformation

In meinen Ausführungen über TCM möchte ich in erster Linie auf eine andere Sichtweise und Zusammenhänge unserer Organe eingehen. Diese Erkenntnisse haben mir in meiner Arbeit neue Einblicke in die Ursachen vieler Krankheiten meiner Klienten ermöglicht. Das ist meiner Meinung nach für die Geistheilung von großer Bedeutung, obwohl TCM bei uns überholt zu sein scheint und in der Schulmedizin immer mehr an Bedeutung verloren hat. Durch TCM-Erkenntnisse finden wir den Zugang zu den Ursachen und nicht zu Symptomen einer Krankheit. ………….

Seit vier Jahren ist TCM ein fester Bestandteil meiner Arbeit, wobei folgende Aspekte im Mittelpunkt stehen:

a) Energiefluss in den Meridianen

b) Zuordnung der Organe zu den Meridianen

c) Zuordnung der Wirbel zu den Organen

Statt Akupunktur oder Akupressur kommt bei mir die kosmische Energie zum Einsatz. Aufgrund meiner Kenntnisse der TCM habe ich bei einer Reihe von Klienten, die z.B. wegen ihrer Hautprobleme wie Hautausschlag, Neurodermitis, Schuppenflechte, Allergien etc. zu mir kamen, die Hauptursache in der Lunge lokalisiert und mit Erfolg behandelt. Alle Klienten hatten zuvor von ihren Hautärzten Salben, meistens mit Cortison, verschrieben bekommen. Bei keinem der Klienten wurde die Lunge untersucht. Haben Sie jemals einen Hautarzt mit Stethoskop um den Hals gesehen?  TCM basiert auf Prinzipien der Fünf-Elemente-Lehre (Holz, Feuer, Metall, Wasser, Erde), und Yin/Yang mit der Lebensenergie Qi. ……..

Wie ich bereits oben erwähnt habe, besteht TCM aus 80 Prozent Lebensführung, 10 Prozent Akupunktur und 10 Prozent Kräutermedizin. Auch der Volksmund besagt: „Morgens essen wie ein König (Magen zeigt die höchste Aktivität), mittags wie ein Edelmann (gekochtes Essen, da Dünndarm aktiv) und abends wie ein Bettler (Magen hat Tiefpunkt, Magen und Milz gehen schlafen)“. Unser Rhythmus im Alltag sieht anders aus. Wir gehen abends mit Freunden essen, zuhause wird abends gekocht und mit der Familie gegessen. Mit vollem Magen gehen wir ins Bett, obwohl es für den Magen und die Milz Bettgehzeit ist. Es ist Ruhezeit. Die Essgewohnheiten der Chinesen sind anders. Wir können anhand der wiederkehrenden gesundheitlichen Störungen, wie z.B. zu bestimmter Zeit nachts aufwachen, schwitzen, Kälte und Empfindungsstörungen und andere Symptome, Rückschlüsse auf Probleme bestimmter Organe ziehen und Änderungen in unserer Lebensführung bewusst vornehmen. …….

Quantenfeld-Transformation

In der Quantenfeld-Transformation bleiben wir bei den Quanten, denn sie zeigen ein seltsames Verhalten. Bereits Anfang des 19. Jahrhunderts führte der englische Augenarzt und Physiker Thomas Young mit Licht (Photonen) ein Experiment unter dem Namen „Doppelspaltexperiment“ durch und zeigte zum ersten Mal, dass Licht ein wellentypisches Überlagerungsmuster zeigte. Die neuen Erkenntnisse bei diesem Experiment waren, dass Licht (Photonen nicht feste Objekte (Teilchen) seien, wie von Sir Isaac Newton, Mathematiker und Physiker, behauptet wurde, sondern auch eine Welle (Energie) sein könne. Später bewies Albert Einstein die Dualität der Quanten. Er führte dieses Experiment mit Photonen, Elektronen, geladenen Atomen und Molekülen durch, um den „Welle-Teilchen-Dualismus“ zu demonstrieren. Diese Erkenntnis ist für die Quantenheilung bzw. QFT von Bedeutung. Betrachten wir nun unseren Körper. Unser Körper besteht aus Muskeln, Organen, Blut, Knochen usw. Letztendlich sind es die 50-60 Billionen Zellen, die aus Molekülen, Atomen, subatomaren Teilchen und zum Schluss aus Quanten bestehen. Daraus folgt, dass unser Körper kein festes Objekt darstellt, sondern nur eine Fluktuation aus Energie und Information ist. Die ganze Materie, die Sie kennen, besteht aus Quanten, die sich als Welle  …………….

Diese Verhaltensweise der Quanten versetzt uns bei der QFT oder Quantenheilung in die Lage, auf die tieferen Ebenen des Bewusstseins zuzugreifen. Diese Dualität ist für uns nichts Neues. Wir kennen die Dualität von Ich und Geist. So wie in der Quantenphysik ist die Welle auf der untersten Ebene, und über mehrere Ebenen gelangen wir zur festen Materie. Ebenso entstehen aus einer Idee im Geist ein Plan und daraus ein Gegenstand aus Materie. In der Quantenfeld-Transformation müssen wir die materielle Ebene unseres Körpers verlassen und uns vorstellen, dass wir in Wirklichkeit nur aus hochenergetischen Teilchen (Protonen/Quanten) bestehen, die die Essenz von Energie und Information aufweisen. Jetzt stellt sich natürlich folgende Frage: Was hat nun QFT mit unserer Gesundheit zu tun?  ………………..

Ich bitte Sie, aufrecht zu sitzen, die Augen zu schließen und einige Male tief ein- und auszuatmen. Konzentrieren Sie sich nur auf den Atem. Seien Sie sich dessen bewusst, wie ruhig und entspannt Ihr Atem fließt. Mit ein wenig Übung verlieren wir den Kontakt zu unserer Sinneswahrnehmung und zu unserer Umgebung. Wir treten in Kontakt zu uns selbst und werden uns unserer bewusst. Sie sind ganz entspannt. Nehmen Sie nun Ihre Gedanken wahr. Woher kommen diese Gedanken? Diese Gedanken kommen aus dem Nichts. Was könnte der nächste Gedanke sein? Seien Sie sich dessen bewusst. Lassen Sie die Gedanken, wenn sie auftauchen, einfach vorbeiziehen. Fokussieren Sie Ihr Bewusstsein auf die Lücke zwischen den Gedanken. Vergessen Sie nicht, dabei zu atmen. Dieses Feld, von dem ich spreche, ist in dieser Lücke. Es ist die Lücke der Stille und der schöpferischen Kraft. Werden Sie sich dieser Lücke zwischen den Gedanken bewusst, dann befinden Sie sich in einem erweiterten bzw. reinen Bewusstsein. Namhafte Wissenschaftler wie David Bohm, Quantenphysiker, Prof. Amit Goswami, Deepak Chopra, Arzt, und viele andere haben für diese Lücke den Begriff „Quantenbewusstsein“ eingeführt. Viele spirituelle Lehrer nennen dieses Feld auch „Nullpunktfeld“ und behaupten, dass der Geist Gottes hier zu finden sei. Sogar Buddha spricht von Nirvana. Es ist auf jeden Fall eine Lücke der unbegrenzten Möglichkeiten und unerschöpflichen Potenziale. …………………..

Methoden zur Selbstheilung und Fallbeispiele

Kapitel 1 bis Kapitel 14 beinhalten umfangreiche Informationen sowohl für eine erfolgreiche Tätigkeit als Heiler als auch für Selbstheilung. Aus meiner Sicht ist es ratsam, die Menschen in ihrer Gesamtheit, holistisch und nicht nach Symptomen zu betrachten. Wie ich bereits in den letzten Kapiteln dargestellt habe, deuten wir Symptome, z.B. Kopfschmerzen, aufgrund unserer Wahrnehmung. Die Denke der Mediziner zeigt sich in der Dualität: Symptom – Behandlung. Als Heiler verschreiben wir keine Tabletten, dafür fokussieren wir uns auf die Ursachen des Problems. Erstens ist jeder Mensch anders und die Ursachen, die den Schmerz verursachen, sind vielfältig. In den letzten fünf Jahren habe ich selten einen Termin unter 60 Minuten vergeben. In der Regel sind es 90 Minuten. Das Erstgespräch mit dem Klienten stellt, neben Vertrauen erwecken, die Weichen für die künftigen Behandlungen her. In diesem Gespräch erfahre ich, um bei dem Beispiel Kopfschmerzen zu bleiben, ob die Person unter emotionalem Stress leidet, ob seelischer Stress vorliegt, die Halswirbelsäule evtl.  eine Fehlstellung hat, die Person wetterfühlig ist, Migräne oder Erkältung im Anmarsch sind, vielleicht der Kiefer daran schuld ist oder die Person Medikamente nimmt, ………………

Kopfschmerzen und Nackenverspannungen:
Bevor wir mit der Energiearbeit beginnen, sollten wir uns, um größtmöglichen Erfolg zu haben, mit den Ursachen beschäftigen. Leidet die Person unter emotionalem oder seelischem Stress, dann ist der Energiefluss im Solarplexus blockiert. Trotzdem beginne ich die Arbeit mit einer Atemübung – „Lippenbremse“ für nur zwei bis drei Minuten. Diese Übung habe ich in Kapitel 9 beschrieben. Der Klient sitzt aufrecht und führt diese Übung durch. Nach dieser einfachen Übung kommt der Klient in seine Mitte und spürt sofort eine Erleichterung im ganzen Nacken und Schulterbereich. Als Nächstes führe ich gerne eine Übung für die Wirbelsäule durch. Wie ich in Kapitel 11beschrieben habe, kann die Ursache für Kopfschmerzen und Migräne in der Halswirbelsäule (HW1/C1) liegen. Ich bitte den Klienten, sich gerade mit aufrechter Wirbelsäule zu setzen. Wir legen beide Hände hinter den Kopf und erzeugen eine Spannung, indem wir den Kopf gegen die Hände drücken und langsam bis 5 zählen. Dann lösen wir die Hände, neigen den Kopf nach vorne, drücken den Kopf mit den Händen nach unten, erzeugen Spannung und zählen bis 5 und lösen die Hände.Wir wiederholen dieses (Ja-Bewegung) fünf- bis acht Mal. Danach lockern wir die Schultern und den Nacken. Dadurch führen wir eine Korrektur in der Halswirbelsäule durch und steigern durch Anspannen und Entspannen die Durchblutung zum Kopf. Diese Übungen bekommen die Klienten als Hausaufgabe mit. Weitere Nackenübungen finden Sie in Kapitel 11  ……………………

  

-       Ende der Vorschau    -